Neu­stadt, 22. März 2012 – Jeder neu zuge­las­se­ne Die­sel-PKW ist heu­te aus Emis­si­ons­schutz­grün­den werk­sei­tig mit einem Die­sel­ruß­par­ti­kel­fil­ter aus­ge­stat­tet. Bau­art­be­dingt ver­stopft der Fil­ter nach einer gewis­sen Lauf­zeit. Das Abgas­sys­tem star­tet auto­ma­tisch die Rege­ne­ra­ti­on, einen Vor­gang, bei dem die im Fil­ter gesam­mel­ten Ruß­par­ti­kel­fil­ter bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren ver­brannt wer­den. Übrig bleibt Asche, die sich sys­tem­be­dingt im Fil­ter anla­gert.

 

Die Werk­statt­dia­gno­se „Die­sel­par­ti­kel­fil­ter voll“ ist für die meis­ten Auto­fah­rer ein böses Erwa­chen. Denn die PKW-Her­stel­ler ver­kau­fen Par­ti­kel­fil­ter als war­tungs­frei und selbst­re­ge­ne­rie­rend. Werk­stät­ten ste­hen auf­grund der begrenz­ten Lebens­dau­er moder­ner Die­sel­par­ti­kel­fil­ter immer häu­fi­ger vor einem Dilem­ma: Einer­seits wol­len und müs­sen sie ihren Kun­den schnellst­mög­lich einen neu­en Fil­ter ein­bau­en, um lan­ge Stand­zei­ten zu ver­mei­den. Ande­rer­seits kos­ten Ori­gi­nal­fil­ter vom PKW- Her­stel­ler nicht sel­ten einen vier­stel­li­gen Betrag.

„Eine güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zu neu­en Ori­gi­nal­fil­tern sind gerei­nig­te Ori­gi­nal-Aus­tausch­fil­ter“, sagt Alex­an­der Laufs, Geschäfts­füh­rer von DPF-Clean, dem füh­ren­den Anbie­ter von gerei­nig­ten Ori­gi­nal Aus­tausch-Die­sel­par­ti­kel­fil­tern in Deutsch­land. „Wir rei­ni­gen Die­sel­par­ti­kel­fil­ter nach einem patent­ge­schütz­ten, vom TÜV Rhein­land zer­ti­fi­zier­ten Ver­fah­ren. Damit hat der Kun­de ein Höchst­maß an Sicher­heit, dass  das Durch­strö­mungs­ver­hal­ten des  gebrauch­ten Fil­ters ver­gleich­bar mit der Qua­li­tät eines  Neu­fil­tern ist.“

Sei­tens der Fraun­ho­fer-Pro­jekt­grup­pe Pro­zes­s­in­no­va­ti­on am Lehr­stuhl für Umwelt­ge­rech­te Pro­duk­ti­ons­tech­nik der Uni­ver­si­tät Bay­reuth setzt sich Dipl.-Wirt. Ing. (FH) Ste­fan Schweins­tig mit die­sem The­ma inten­siv aus­ein­an­der. Er betreut  ein Pro­jekt zur Ent­wick­lung einer Hoch­tem­pe­ra­tur­rei­ni­gung von Die­sel­par­ti­kel­fil­tern für die Refa­bri­ka­ti­on sowie ein wei­te­res Pro­jekt zur Ent­wick­lung eines umwelt­freund­li­chen und effi­zi­en­ten Ver­fah­rens zur Rei­ni­gung von Die­sel­par­ti­kel­fil­tern. Schweins­tig erklärt: „Man kann beob­ach­ten, dass nass­che­mi­sche Ver­fah­ren aller­or­ten eher kri­tisch gese­hen wer­den – inso­fern kann jedes Bemü­hen, ande­re Rei­ni­gungs­pa­ra­me­ter als die Che­mie stär­ker zur Wir­kung zu brin­gen, nur begrüßt wer­den.“

 

Pres­se­kon­kt­akt