Wie kommt der verstopfte Dieselpartikelfilter (DPF) zu uns und wieder zurück zum Kunden? Wir haben uns einmal an die Fersen eines Filters geheftet.

Die Reise beginnt …

… mit einem Anruf bei den Reinigungsprofis von DPF-Clean: “Ein DPF aus einem Subaru Forester? Ein Exot, aber kein Problem. Dürfen wir die Logistik übernehmen? Heute Nachmittag um 15 Uhr – perfekt”.
Mit etwas Füllmaterial in einen passenden Karton verpackt, wird der verstopfte Filter zur vereinbarten Uhrzeit von dem Logistikdienstleister „GO! Express & Logistics“ eingesammelt. Nun dauert es nicht mehr lange, bis er wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Ankunft bei den Profis

Erstes Prüfungsergebnis: keine Auffälligkeiten. Und auch die Filterkeramik macht einen soliden Eindruck, es gibt keine nennenswerten Risse oder Brüche.
Damit können sich die Profis von DPF-Clean ans Werk machen und den Filter nach allen Regeln der Kunst von Ruß- und Ascherückständen befreien. Zurück bleibt – nach knapp 24 Stunden – ein neuwertiger DPF, der bereit ist die Rückreise zu seinem zugehörigen Fahrzeug anzutreten.
Der Karton wird sorgfältig mit Füllmaterial verschlossen, gelabelt und versendet.

Blitzsauberes „Happy End“

Über Nacht erfolgt die Zustellung zur Versandadresse. Gegen 10 Uhr vormittags kann der DPF wieder in den Subaru Forester verbaut werden. Hat sich die Reise gelohnt? Wir sind der Meinung: auf jeden Fall, weil der DPF nicht nur sauber ist, sondern Sie sich für ein nachhaltiges Produkt entschieden haben!

Starten Sie gleich hier Ihre Anfrage.